Qui sommes-nous ?

box1
 
Les scouts valaisans regroupent plus de 800 enfants et jeunes répartis dans 18 groupes. Ouvert dès l'âge de 7 ans, le scoutisme propose des activités saines qui permettent d'apprendre tout en s'amusant.
 
Avec plus de 40 millions de membres à travers le monde dont 42'000 en Suisse, le scoutisme est la plus grande association de jeunesse du monde.

Dernières infos

Café scout à Saxon

 

Soirée conviviale entre scouts ! Munissez-vous de votre plus beau sourire, votre sirop préféré et venez échanger vos expériences scoutes. 

Le verre de l'amitié sera offert ;D

 

Si vous avez envie d'y manger, n'hésitez pas à embarquer votre petit steak ou vos brochettes ! 

Rendez-vos Rue St-Félix 1 à Saxon. 

Pour toutes questions, écrivez à Simon Morand !

Walnicie

logo-rtsinfo

Marta Kolinski et Marc Güntert, pour le camp cantonal 2016, au micro de la RTS. Lien 

 

rhonefm

Interview (samedi 30.07 à 12h)

 

nouvelliste

- 07.05.2016

- 04.07.2016

- 30.07.2016 

- 31.07.2016

Geschichte der Pfadi in der Welt

Die seit 2007 hundertjährige Pfadibewegung ist einer der ältesten Jugendverbände der Welt. Sie ist auch die mitgliederreichste mit über 40 Millionen in über 160 Länder.  Hier ist ihre Geschichte...

Alles begann mit der Initiative eines Generals der englischer Armee: Robert Baden-Powell. Als er in Indien arbeitete, entwickelte er eine Erkundigungsmethode und bekam den Auftrag Späher, die Scouts, mit den neuen Methoden auszubilden.

Später wurde Baden-Powell ein Held nachdem er erfolgreich die Stadt Mafeking in Südafrika verteidigte. Als nämlich Soldaten fehlten, übergab er einige Aufgaben Jugendlichen, die sie mit grossem Engagement erfüllten. In diesem Moment wurde ihm klar, dass viele Jugendliche bereit wären Verantwortung zu übernehmen wenn man ihnen die Gelegenheit dazu gibt.

Nach diesem Erfolg kauften sich viele junge Engländer sein Buch „Aids for scouting“, das sich eigentlich der Ausbildung von Soldaten widmete. Angesichts des Interesses der Jugendlichen wettet Baden-Powell, dass er sein militärisches Experiment anpassen kann um „den Jugendlichen beizubringen Friede zu schliessen “. Sein zweites Werk, „Scouting for Boys“ wird veröffentlicht und sein Erflog ist sehr ermutigend. Baden-Powell stellt fest: eine neue Bewegung ist entstanden.

1907 bestätigt Baden-Powell offiziell die Gründung des boys scouts indem er für 22 junge Engländer das erste Pfadilager der Geschichte auf der Insel Brownsea organisiert. Die Pfadi Idee begeistert schnell auch die Mädchen und mit der Hilfe seiner Schwester, verschafft ihnen Baden-Powell Zutritt zur Bewegung, indem er die Girls Guides gründet.

Rasch verwandelt sich die Pfadibewegung in den ersten Jugendverband Englands, und entwickelt sich, über die britischen Kolonien, in alle vier Ecken der Welt.

Die Idee kommt 1910 in der Schweiz an. Die Möglichkeit mit anderen Jugendlichen desselben Alters Abenteuer in der Natur zu erleben, und das ausserhalb der Familie, ist der Hauptgrund des so grossen Interesses für die Bewegung.

Die Schweizerische Bewegung wird 1913 gegründet durch die Initiative mehrerer kantonaler Verbände. Die Bewegung zählt heute über 40 Millionen Mitglieder in der Welt, davon 40'000 in der Schweiz, verteilt in über 600 Pfadiabteilungen.
 

Die Grundlagen

Seit der Gründung der Pfadi wünschte sich Baden-Powell eine Bewegung in der die Jugendlichen die Möglichkeit haben gleichzeitig Neues zu lernen und Spass zu haben. Auch wenn das Ziel der Pfadi keineswegs die Erziehung ist, bieten wir ihnen trotzdem eine Lebenslehre in dem wir den Jugendlichen zum Beispiel die Möglichkeit geben rasch Verantwortung zu übernehmen und Projekte zu organisieren.

Jedes Land erlebt Pfadi auf seine Art. In der Schweiz ist das Ziel der Pfadi den Mitgliedern alle nötigen Hilfsmittel für das zukünftige Erwachsenleben mitzugeben. Dafür orientieren wir unsere Aktivitäten nach 5 Zielen:

Die Beziehung zum Körper: sich annehmen und sich ausdrücken

 Wir entdecken unsere körperlichen und emotionalen Bedürfnisse und lernen unsere Grenzen kennen und zu akzeptieren. Wir bieten Aktivitäten an, die die Bewegung fördern und uns ermuntern das Beste von uns zu geben.

Die Beziehung zur Persönlichkeit: selbstbewusst und selbstkritisch sein

Im Leben ist es wichtig seine eigene Meinung zu haben und selbstkritisch zu sein. Die Pfadibewegung ermuntert das Bewusstwerden der Fähigkeiten aller und die Förderung dieser Fähigkeiten. Die Pfadis entwickeln so eine Selbstsicherheit die ihnen ermöglicht positiv im Leben voranzukommen.

Die Beziehung zu den Mitmenschen _ anderen begegnen und sie respektieren

Pfadi ist immer Teamarbeit. Die Jugendlichen gehören zur Gruppe und tragen zu ihrem Erfolg bei. Sie lernen so die wichtigen Grundkenntnisse des Teilens, der Offenheit gegenüber Aussenstehenden und des Respekts. Zugleich haben sie die Möglichkeit Verantwortung innerhalb dieser Gruppe zu übernehmen.

Die Beziehung zur Welt _ kreativ sein und umweltbewusst handeln

In der Pfadi entdecken wir unsere Umwelt. Wir lernen ihr gegenüber und Allem was uns umgibt respektvoll zu sein. Wir nutzen das, was wir finden um kreativ und schlau zu sein.

Die spirituelle Beziehung _ offen sein und nachdenken

Die Pfadi bietet moralische Werte, die uns helfen unserem Leben einen Sinn zu geben.

 




Um diese Ziele zu erreichen wendet die Pfadi 7 Methoden an:

Leben in der Gruppe: weil man besser zu sechst lernt als zu zwanzig und es eine starke Verbundenheit ermöglicht!

Persönlichen Fortschritt fördern: weil man immer etwas dazu lernen kann und Fortschritt machen kann. Die 4 Altersstufen teilen sich so auf, dass eine fortfahrende Entwicklung möglich ist.

Draussen leben: weil die Natur für die meisten Aktivitäten einen besonderen Rahmen anbietet. Und da unsere Gesellschaft sich tendenziell immer mehr einschliesst, gehen wir mit der Pfadi in die Natur!

Gesetz und Versprechen: weil wir an die moralischen Werte glauben, die uns Baden-Powell Anfang 20. Jahrhundert mitgegeben hat, und wir stolz darauf sind, sie aufrechtzuerhalten.

Rituale und Traditionen: weil sie das Herz unserer Gemeinschaft sind und sie den Pfadis erlauben sich mit der Bewegung zu identifizieren.

Mitbestimmen und Verantwortung tragen: weil es nichts Besseres gibt, um die Realität des Lebens zu lernen als die Organisation eines ehrgeizigen Projektes zu wagen.

Spielen: weil es einen sympathischen Rahmen für unsere Aktivitäten schafft
 

 

Kantonal Lager 2016

 

Vom 25. Juli 2016 bis zum 5. August 2016 wird unser nächstes Walliser Kantonallager stattfinden.

 

Unter dem Thema „Le Valais du Nil“ werden die Pfadis verschiedene Facetten der antiken ägyptischen Kultur entdecken. Durch dieses faszinierendes Thema, und Aktivitäten wie Bauten, Rituale und Traditionen, pharaonische Gewohnheiten wird die Unabhängigkeit der Teilnehmer gefördert.

 



Das kantonale Pfadilager 2016 „WALNICIE“ wird auch unser Kanton ehren. Der Lagerplatz ist in Vernayaz in der Nähe der Rhône gelegen und wird gut sichtbar sein für die Bevölkerung. Die Region ist sehr vielfältig und die Pfadis werden einiges zu entdecken haben.

Logo camp cantonal 2016

map camp cantonal 2016
 
 
Campingplatz Lage
 
 
Das für diesen Anlass erarbeitete Programm wurde mit den Pfadigrundlagen ausgedacht und bringt den Teilnehmern das Gemeinschaftsleben, unvergessliche Freundschaften, einen unabhängigen und lebendigen Geist, sowie verschiedene handwerkliche, kulturelle und körperliche Eigenschaften näher.
 
Der offizielle Tag findet am 31 Juli 2016 statt, am Rande der, von der Gemeinde Vernayaz vorgesehenen Veranstaltung für den Nationalfeiertag. Behörden, Eltern, Freunde und Bevölkerung sind herzlich eingeladen mit uns diesen speziellen Pfadimoment zu teilen.
 
 
Möchten sie uns für diese grosse Organisation unterstützen?

So können sie uns helfen:
 
 
  • Entweder indem sie eine Spende auf unser Konto einzahlen:

    Association pour l'organisation
    du Camp cantonal Valais 2016
    Banque Raiffeisen de Sierre & Région
    CH14 8059 8000 0236 4285 0

 

  • Oder indem sie einer unserer Sponsoren werden. Alle nötigen Informationen finden sie hier.

Für weiter Informationen, können sie uns unter der folgenden Mailadresse kontaktieren: Cette adresse e-mail est protégée contre les robots spammeurs. Vous devez activer le JavaScript pour la visualiser.Cette adresse e-mail est protégée contre les robots spammeurs. Vous devez activer le JavaScript pour la visualiser.



Pied-page Lettre

 

facebook

www.facebook.com/campcantonalvalais2016


instagram


instagram@camcankala

mail


Cette adresse e-mail est protégée contre les robots spammeurs. Vous devez activer le JavaScript pour la visualiser.Cette adresse e-mail est protégée contre les robots spammeurs. Vous devez activer le JavaScript pour la visualiser.

 

équipe actuelle

La présidente :

La responsable cantonale :  

 Le responsable cantonal : 

 DSC 5851

  

IMG 4958 

 

 CER 7848  

Nom : Michelet / Schor  

Prénom : Mélina 

Totem : Raksha

Nom : Bochatay

Prénom : Priscilla

Totem : Maximus l'espiègle

Nom : Güntert

Prénom : Alex

Totem : Isatis Festif

 

La responsable animation (1) :

 

La responsable formation : 

 

La responsable encadrement (1) : 

 

 

IMG 4962

 

IMG 4964 

 

Nom : Perraudin

Prénom : Emeline

Totem : Cigogne organisée

Nom : jordan

Prénom : Audrey

Totem : Papillon Cultivée

Nom : Rappaz

Prénom : Sylvaine

Totem : Cygne Volontaire

 

Le responsable communication  :

 

Le responsable animation (2): 

 

 DSC 5853

 

IMG 4957

 

La secrétaire :  Branca-Tschanz Caroline

Le comptable : Evequoz Dominique, Carpe

 

Nom : Michelet

Prénom : Lionel

Totem : Moineau

Nom : Morand

Prénom : Simon

Totem : Bélier Astucieux

 
Voir le flux sur Flickr       
scout violet  scout croix mvmt scout